Plastikfrei - Sei mit dabei! Projekttag am 31. Mai 2019

Am Freitag, 31.5.19 war in unserer Schule der Projekttag "Plastikfrei - Sei mit dabei!". Um 9 Uhr waren alle Stände der Klassen mit Material bestückt. Auch die mit viel Mühe gestalteten Plakate waren schon aufgehängt. Die Vorbereitungen für das Projekt fingen schon Wochen vorher an. Alle Schüler und Schülerinnen machten sich unter der Anleitung der Lehrkräfte Gedanken über ein Leben ohne Plastik. Wie kann jeder für sich Plastik in der Schule, aber auch daheim im eigenen Haushalt reduzieren oder sogar ganz darauf verzichten? Da jede Klasse ihre eigenen Ideen hatte, kam es zu abwechslungsreichen Ständen. Bei dem einen konnte man selbstgemachte Zahnpasta ohne Mikroplastik vorfinden, bei einem anderen gab es frisch hergestellten Frischkäse. Mit großer Vorfreude gesellten sich in der Früh die Schulfamilie mit Schülern, Eltern und Lehrern in die Sporthalle zur Begrüßung und Einweihung des Projekttages. Es folgte eine musikalische Einlage der 6. Klasse. Anschließend stellten die Umweltberater der einzelnen Klassen ihre Projekte vor. Kurz darauf begann auch schon der eigentliche Projekttag. Vorzufinden waren Obstsäckchen, die man selber nähen oder auch kaufen konnte. Weiter gab es selbstgemachte Bodylotion, Bodypeeling und andere Kosmetika. Tipps, wie man seinen Alltag ohne Plastik gestalten kann, bekamen die Besucher von der 9. Klasse. Nach Meinung vieler war der Projekttag erfolgreich, lehrreich und sehr kreativ. Falls man Hunger bekam, wurde man vom Elternbeirat mit Kuchen, Fingerfood und Kaffee versorgt. Am Ende gab es noch eine Abschlussrede von Frau Lauermann. Danach sangen alle den Song "Hand in Hand".

Text: AG Schulhomepage, Fotos GMS Hohenwart



Wie lebt man Plastik frei?

Der Projekttag der GMS Hohenwart, der am Freitag, 31. Mai 2019 stattfinden wird, steht heuer unter dem Motto: Plastikfrei - Ich bin dabei! 

Zur Einstimmung auf das Thema lud die Lehrerin Bettina Lauermann die Kräuterpädagogin und Gründerin der Plastikfrei Community Pfaffenhofen Patricia Kufer zu einem Vortrag an die GMS Hohenwart ein. An zwei Tagen gab sie vor jeweils ca. 50 Schülerinnen und Schülern insgesamt achtmal eine Unterrichtsstunde lang einen Einblick in ihr Leben daheim, das ohne Plastik gut funktioniert. Sie berichtete von Anfangsschwierigkeiten wie es ist, überhaupt Dinge zu erwerben, die nicht aus Plastik sind. Sie verdeutlichte ihrem Publikum die anfängliche Antihaltung ihrer beiden Kinder, die sich durch ihr Alleinstellungsmerkmal "Plastikfrei" ergab. Die Schulhefte werden mit Papier eingebunden und stecken in einem Schulranzen aus Leder. Die Tinte in den Schreibfüllern läuft aus wiederauffüllbaren Konvertern - leere Patronen landen somit nicht im Müll. Diese und viele weitere Beispiele führte Frau Kufer mit dem mitgebrachten Anschauungsutensilien vor. Braucht man Taschentücher aus Papier, das nach Gebrauch im Müll landet? Kann man sich die Nase nicht mit Stofftaschentüchern, die sich jeder aus alten T-Shirts z.B. selber machen kann, umweltfreundlich putzen? Wie geht einkaufen ohne Verpackung? "Du musst halt vorher ein wenig nachdenken, was du kaufen willst. Dann werden deine Waren in extra mitgebrachte Behälter aus Glas oder Metall gefüllt.", regte Kufer die Kinder zum Mitmachen an. Zum Schluss ihres Vortrags durften die Kinder und Jugendlichen zum Ausstellungstisch kommen und sich die mitgebrachten plastikfreien Dinge dort genauer anschauen. 

Die Einstimmung auf den Projekttag hätte nicht besser stattfinden können.  Zum Dank für ihr Engagement und ihren lehrreichen Vorträgen überreichte die Schulleiterin Doris Nouchkioui-Schwarz der Referentin statt eines Blumenstraußes eine Kiste mit Obst und Gemüse - garantiert plastikfrei.

Text Sonja Saffert, Fotos GMS Hohenwart 

Stimmen aus der 6a:

Emily: In Zukunft möchte ich darauf achten, Plastik zu vermeiden.

Ina: Ich werde den Müll besser trennen.

Markus: Dass man Kastanien als Waschpulver verwenden kann, war mir neu.

Tobias: Ich war erstaunt, dass die Vögel so viele Plastikdeckel von den Flaschen in den Mägen hatten und dass sie daran verhungert sind.

Nico: Mich hat erschrocken, wie viel Müll die Vögel fressen.

Finn: Mir hat gefallen, dass man Kastanien zum Waschen hernehmen kann. 

Lucie: Ich werde ab sofort auf Plastik verzichten.

Johanna: Ich werde darauf verzichten Plastik einzukaufen.

Sebastian: Mit hat gefallen, dass es Strohhalme aus Glas und aus Metall gibt.

Max: Ich nehme mir vor, dass ich nicht mehr Plastiktüten verwende, sondern Stofftüten.

Sebastian: Man kann Kastanien als Waschmittel verwenden.

Tobias: Ich habe mir vorgenommen, nicht mehr so viel Plastik zu verbrauchen.

Lukas: Ich nehme keine Plastikflaschen mehr her.

Chiara: Ich finde es schlimm, dass die Vögel Plastikreste im Magen haben.

Laura: Ich werde in Zukunft zum Bäcker mit Stoffbeuteln gehen, damit Semmeln, Brezen und Brot da hinein getan werden und nicht in Papiertüten.